Kategorien
Rund um gesund

Energie für den Tag

nach Seminaren von Dr. Ewald Töth
von mag. max w. lötsch

1. nach dem frühstück: 

energiewecken:

 die energie im körper sollte vom kopfscheitel zum zwerchfell und dann in die füße fließen. dabei sind meist das kiefer und die knie als energiesperren zu überwinden.

 ein lockern des kiefers (durch bewegung) senkt den muskeltonus im ganzen körper, ein leichtes anwinkeln der knie vermeidet den venenstau  und ein heben und senken der fußspitzen ermöglicht den energiefluß bis in die zehen, der durch schütteln der beine unterstützt werden kann. nach schütteln der hände ist die energie (=wärme) in den fingerspitzen (wie auch in den zehenspitzen) spürbar!

 das zwerchfell stellt die energetische verbindung von oberer und unterer körperhälfte dar. durch atmen wird das zwerchfell, das chi, energetisiert. durch  einatmen wird das zwerchfell gehoben, beim ausatmen tief und fest mit den händen nachdrücken, damit auch gefühle zum laufen kommen können.   zumindest 5x, dann sanftes klopfen auf das zwerchfell,  bewirkt ein aufwecken unserer zentralenergie.

 wippen Sie auf den Zehenspitzen und laufen Sie ganz leicht auf dem Stand, versuchen Sie zuerst die Zehen, dann die  Fußsohlen, Sprunggelenk, Knie und Hüftgelenke zu spüren. Sagen Sie sich z.B. vor. „Ich spüre jede Zehe, meine ganze Fußsohle berührt den Boden, ich bewege meine Sprunggelenke. Das Sprunggelenk ist verbunden mit dem Schienbein, das Schienbein bewegt das Knie, das Knie bewegt den Oberschenkel, der Oberschenkel bewegt sich in der Hüfte „. Strecken Sie Ihre Wirbelsäule und „erfühlen“ Sie Ihre Schultern, an denen die Gelenke ihrer Oberarme sitzen. Heben Sie die Schultern, bewegen  Sie die angewinkelten Arme aus der hochgehobenen Schulter heraus.  Danach recken Sie Arme und die Hände in die Höhe, schütteln Sie sie, lassen Sie die Sonne bzw. Energie durch die nach oben gestreckten Hände über den Körper in Beine und letzlich durch Sie hindurch in den Boden strömen.

Verwurzelung:

 festen boden unter den füßen suchen, richtig mental verwurzeln (erdung bis tief in die erde, luftwurzeln aus der körpermitte aus allen richtungen in die erde vorstellen, mich wirft nichts um!) Jetzt sind  Sie bereit für jeden noch so anstrengenden Tag.

2. im laufe des vormittags:

einnahme der basen-mineralmischung nach dr. töth

eine täglich eingenommene basenmineralmischung bewirkt, dass der körper, der mineralien zum säureausgleich braucht, nicht auf seine eigenen mineraliendepots wie knochen, haut, zähne (=kariesgefahr), blutgefäße und gelenke (!) usw. zugreift, was eine sogenannte abnutzung der gelenke, extreme trockenheit der haut oder eine  durch die cholesterinüberproduktion bewirkte arterienverengung zur folge hat.

die basenmineralmischung nach dr. töth ist mineralienlieferant für zelle und lymphe zum säureausgleich. im laufe des tages sind dann zumindest 2 bis 2,5 liter leitungswasser (kein mineralwasser !) oder kräutertee notwendig, damit der körper die durch die basen-mineralmischung neutralisierten säuren nicht als schlacken deponiert. diese schlacken werden ansonst zuerst im lymphenbereich, sprich bindegewebe z.b cellulitis, abgelagert, in weiterer folge in den gelenken (rheuma ) oder in den organen selbst  als gallen- oder nierensteine abgelagert.
mineralwasser sollte gemieden werden. es enthält keine organisch gelösten mineralien, hat nicht die geeignete schwingung zur säureneutralisierung

ein körper ist dann am leistungsfähigsten, wenn die körperflüssigkeiten top sind. eine durchschlackte lymphe und in weiterer folge schlimmer noch ein übersäuertes blut ( gefahr für infarkte) bewirken einen schwachen nährstoffdurchlauf, eine schwächere drüsenleistung, eine gefährdung des nervengerüsts usw.. ist die lymphe als depot ausgereizt, kommen die organe dran, nierensteine, gallensteine, gelenksentzündungen usw. sind die programmierte folge.

wichtig:
 säuernd ist alles süße, kaffee, auch schwarzer tee, zuviel fleisch, rindsuppenwürfel !!!, weißbrote usw., natürlich auch der stress. unsere nahrung sollte zu 80% aus basen und zu 20% aus säuren bestehen.
es gibt die theorie, dass der mineraliensuchende körper das calcium aus den blutgefäßen herauszieht. der körper reagiert mit einer reparaturmaßnahme der so geschwächten arterien und bildet cholesterin, das nicht beste qualität hat.  cholesterin daher nicht immer ein fettproblem !!

trinken, trinken, trinken

alles leben dieser erde entsteht und wächst mit hilfe des sonnenlichts! jede zelle unseres  körpers wird von licht gesteuert und von lichtquanten ernährt. auch der feinstoffliche körper und die seele benötigen licht als nahrung. dr. med. ewald töth hat unter verwendung von superionisiertem wasser, licht, naturkristallsalz und ätherkraft ein überzeugendes „lebensmittel“ entwickelt, das sowohl der zellentgiftung, der reduzierung der zellalterung, der leistungssteigerung im sport und alltag als auch der regulierung des mikrobiologischen milieus dient. nicht vergessen sei die radikalenfängerwirkung, z.b. für raucher von hohem wert!

hin und wieder das chi aktivieren !    merke: der geist bewegt das chi, das chi bewegt den körper !

CHI, der vergessene Energiebooster

nachdem viele menschen rückenprobleme haben, ist ein mehrmaliges energetisieren des nierenbereiches sinnvoll. man atmet sozusagen in die nieren, zuerst in die rechte, dann in die linke. hand auf die niere, 5-10 x tiefes atmen in die nierengegend, die sich beim einatmen hebt und beim ausatmen senkt. danach heraufklopfen der energie aus dem gesäßbereich heraus seitlich der wirbelsäule bis oberhalb der nierengegend. das klopfen kann sowohl mit handflächen als auch mit dem handrücken erfolgen, energieschwache stellen fangen extrem zum kribbeln an. danach ist der nierenbereich gut durchwärmt und viel öfter schmerzfrei.

da wir schon beim trinken sind: bei der gelegenheit kann man elegant weitere mineralien zuführen: melasse oder schindeles mineralien wären denkbar. faustregel: zu schindele’s mineralien sollte unbedingt ausreichend (leitungs)wasser getrunken werden, damit die im magen-darm-trakt herausgelösten giftstoffe ausgeschieden werden können. eine einnahme am abend ist da nicht mehr sinnvoll, ist zu spät und kostet wahrscheinlich etwas schlaf.

3. der nachmittag:

 licht quanten-aqua extra stark nach dr. töth:

jetzt ist ein guter zeitpunkt für die lichtquanten, überhaupt dann, wenn noch einiges an arbeit ansteht: 10 ml auf 1 liter wasser, über den nachmittag verteilt
ganz allgemein gilt: um den organen bzw. den körperzellen neue energien zu geben, ist die einnahme von lichtquanten extra stark über einen längeren zeitraum sinnvoll, weil unsere industrielle nahrung kaum sonnenenergie enthält und es so zu dramatischen energiedefiziten kommt (depressionen). durch spezielle lichtquanten nach dr. töth (blau, grün, gelb, rot) kann man zusätzlich die geistige energieebene ausserordentlich gut fördern.

die 4 Lichtquanten

4. der abend:

man sollte sich bemühen, immer wieder die energie im körper zu wecken und fließen zu lassen, damit keine stauungen entstehen. (technik siehe oben). wer sich mit meridianen beschäftigt, kann gestaute zonen äußerlich mit dem bittersegen-kräuterspray nach fischer–reska aktivieren.

gut bewährt hat sich auch eine zumindest 5 minütige gründliche massage, kneten und klopfen der fußsohle, weil man hier die energie des ganzen körpers inkl. lymphflüssigkeit erreicht. die zehen finden im kopf und gesichtsbereich ihre entsprechung, je mehr man sich der ferse nähert, umso mehr bearbeitet man die energiezentren abwärts der körpermitte. die lymphanregung erfolgt dort, wo die zehen beginnen bzw. zwischen den zehen.

wer aura sehen kann, sollte jetzt noch seine aura überprüfen und er sollte sich noch einige mentale techniken für den nächsten tag zurechtlegen:  beispiel:wer viel stiegensteigen muss, stellt sich ein seil um seine körpermitte vor, das ihn nach oben zieht. üben und ausprobieren, der effekt ist verblüffend.

5. enorm wichtige sonderprobleme:

sonderproblem entschlackung:

zunehmende verschlackung bedeutet zunehmenden alterungsprozess bzw. abnehmende leistungsfähigkeit. sowohl körperlich als auch geistig.

derjenige, der regelmäßig basenmineralmischung nach dr. töth nimmt und 2-2,5 liter wasser trinkt, wird kaum verschlacken und hat keine probleme.
derjenige, der verschlackt ist, schlägt mit der basenmineralmischung nach dr. töth zwei fliegen mit einer klappe. sie bricht die schlackenverbindung auf und gewährleistet gleichzeitig die neutralisierung der beim aufbrechen wieder frei werdenden säuren. jetzt heißt es aber trotzdem trinken, trinken, trinken, damit ausgeschwemmt werden kann.

achtung: wird bei großer verschlackung nur kräutertee getrunken und keine mineralien nachgereicht, dann bricht zwar der tee die verbindung mineral und salz, also die schlacke, auf. dabei wird dummerweise das salz der säure wieder zur aktiven säure und damit  zu einem zusätzlichen säurelieferanten , und die gefahr eines infarktes steht im raum, da das blut sauer und damit steif und unelastisch wird und es zu massiven durchblutungsproblemen bis zum infarkt kommen kann. wird in dieser phase zuwenig getrunken, beginnt der körper wasser in den beinen zurückzuhalten, weil die „verdünnung“ der säure zuwenig ist und der körper den säureschub fürchtet.

bei den entschlackungsmaßnahmen muss man achten, in welchem Zustand man sich befindet !!

sonderproblem ausleitung:

nahezu immer sind bei stark verschlackten menschen die nieren nicht allzu leistungsfähig, da sie sich vor zu sauren flüssigkeiten schützen und nicht aktiv werden. das merkt man an bamstigen fingern und dunklen ringen unter den augen. sehr wichtig ist daher die ausleitung durch ein basenvollbad oder ein basenfußbad, das durch die osmotischen eigenschaften zwischen säuren und basen die schlacken nach außen zieht. die gebadeten füße wirken hier wie eine hilfsniere! baden, baden, baden!

Kategorien
Rund um gesund

Phytodent Zahnpflege

Eine gute Verdauung beginnt im Mund. Speisen und Getränke verändern den pH-Wert des Speichels und damit dessen natürliche, basische Schutzfunktion für den Zahnschmelz. Ausgewogene Ernährung, regelmäßige Mundhygiene und gutes Kauen sind wichtige Voraussetzungen für Ihre Zahngesundheit. Phytodent Zahnpflege ist der richtige Partner für eine wohltuende Zahnreinigung und effektive Zahnfleischstärkung.

Impulsgebend für gesunde Zähne ist ein kräftiges Zahnfleisch und eine tägliche und gewissenhafte Mundhygiene.

Phytodent-Zahnpflege mit schonender Bio-Aloe Vera und Bio-Malvenextrakt




Die angenehme Frische des Eukalyptus und die sanfte Bio-Aloe Vera sorgen für ein wohltuendes Mundgefühl bei empfindlichem Zahnfleisch. Die hochwertigen mineralischen Putzkörper sind reich an Mineralien und Spurenelementen.


Phytodent-Zahnpflege mit Bernsteinpulver und ätherischem Bio-Weihrauch

Die besondere Zusammensetzung mit hohem Gehalt an echtem Bernsteinpulver und auserlesenem Bio-Weihrauchöl harmonisiert und ist ein effektiver Ausgleich für empfindliche Zähne und Zahnfleisch.

Phytodent-Zahnpflege mit atemfrischen Bio-Eukalyptusöl und grüner Mineralerde

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist phytodent-eukalyptus-1595.jpg


Die feinen Partikel der grünen Mineralerde und Kieselerde sorgen für natürlich strahlende weiße Zähne. Bio-Eukalyptus verleiht den herb-prickelnden Geschmack, der stärkende Zinnkrautextrakt gewährleistet idealen Schutz für den Mund-und Rachenraum.

Phytodent-Zahnpflege mit Bio-Zitronenöl und weißer Mineralerde

Der verlockende Geschmack von Birkenzucker und Bio-Zitronenöl macht Zähneputzen zum Kinderspiel. Weiße Mineralerde mit wertvollen Spurenelementen und fein abgestimmte natürliche Rohstoffe reinigen intensiv und unterstützen ein angenehmes und frisches Gefühl im Mund- und Rachenraum.

1 Tube 6.-

erhältlich bei max lötsch, vöcklabruck 0664 4414 759

Kategorien
Rund um gesund

Die Basen-Mineral-Mischung

BASEN-MINERAL-MISCHUNG
Dr. Ewald Töth®

Mineralienmischung mit Sprudeleffekt und leichtem Zitronengeschmack

Die Basen-Mineral-Mischung von Dr. Ewald Töth ist seit über 10 Jahren ein beliebter, aktiver Beitrag für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt. Sie enthält eine ausgewogene Kombination von Mineralstoffverbindungen mit basischem Potential sowie Zink. Zink ist mitverantwortlich für einen normalen Säure-Basen-Haushalt. Die Mineralstoffe werden dem Organismus als Carbonate und Citrate zur Verfügung gestellt und sind daher im allgemeinen gut verträglich. Die Basen-Mineralmischung ist ohne Natriumchlorid und ist Zucker-, Gluten- und Laktosefrei !

Ganzheitliche Säure-Basen-Regulation, Unterstützung der Regeneration (speziell im Sport), bei einer Entschlackungs-oder Fastenkur…

Verzehrempfehlung:

Für eine optimale Verträglichkeit ist es empfehlenswert, die Basen-Mineral-Mischung mit ½ Stunde Abstand zu etwaigen Mahlzeiten (vorher oder nachher) zu trinken. Der Verzehr morgens mit nüchternem Magen bzw. abends bis unmittelbar vor dem Schlafengehen ist individuell möglich. 2 x täglich einen leicht gehäuften Teelöffel (5g) in 1/8 Liter warmem Wasser zur Gänze auflösen und aussprudeln lassen. Danach mit kaltem Wasser oder Tee (kalt od. warm) bis zu insgesamt mindestens ¼ Liter auffüllen.

Voraussetzung für unser Wohlbefinden

Ein optimaler Säure-Basen-Haushalt ist Voraussetzung für unser Wohlbefinden und die Gesundheit. Die Erhaltung der verschiedenen pH-Bereiche ist Voraussetzung für die Aufrechterhaltung eines problemlos funktionierenden Stoffwechsels in den Körperzellen. Das Puffersystem des Blutes, der Gasaustausch über die Lunge und die Ausscheidung über den Urin ermöglichen es, die unterschiedlichen pH-Werte im menschlichen Körper zu erhalten.

Hinweise

Die angegebene empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel stellen keinen Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise dar.

Mögliche Anwendungen im Detail

Im Rahmen von Entschlackungs- und Fastenkuren dienen basische Vitalstoffe und Spurenelemente wie Zink als Hilfe bei der Ausscheidung von belastenden Säuren und sorgen somit auch in dieser speziellen Zeit für eine Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichtes. In der Basen-Mineral-Mischung Dr. Ewald Töth sind organische Mineralstoffverbindungen im natürlichen Verhältnis zueinander und Zink enthalten. Die regelmäßige Einnahme ist somit von Nutzen, um den Körper in seinem natürlichen Bestreben nach einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt zu unterstützen. Die basischen Vitalstoffe und Spurenelemente eignen sich ebenfalls zur Mineralstoffversorgung des Körpers vor dem Sport als auch zum effizienten Ausgleich der Übersäuerung danach.

Auch in Kapselform erhältlich

Detail: 18 Fragen an Dr. Töth

Dr. Ewald Töth® ist eine eingetragene Marke. Dieses Nahrungsergänzungsmittel wird in Österreich hergestellt und ist als Getränkepulver zu 200 g oder 500 g erhältlich.

Mehr können Sie für Ihre Gesundheit nicht tun !
500g Euro 41,90.- 200g Euro 21,90