Die Basenmineralmischung und Fragen an Dr. Töth

Auf dieser Seite können Sie die 18 häufigsten Fragen zur Basis-Mineralmischung an Dr. Ewald Töth nachlesen. Viel Spass beim Blättern und Stöbern….

 

1. Wirkt die Basen-Mineral-Mischung auch entsäuernd auf den intrazellulären Bereich?

Die Basen-Mineral-Mischung nach Dr. Ewald Töth besitzt eine entgiftende und entsäuernde Wirkung auf 3 Ebenen: 1. Extrazelluläre Entsäuerung 2. Intrazelluläre Entsäuerung 3. Transzelluläre Entsäuerung Und das in einem Produkt! Daher kostengünstig, praktisch und einfach in derAnwendung!•Extrazelluläre Entsäuerungerreicht die gesamten Gewebsflüssigkeiten welche sich außerhalbder Zelle befinden. Eine gesunde extrazelluläre Flüssigkeit besteht zu 70% aus Natrium.•Intrazelluläre Entsäuerunggelangt in die Zelle und entgiftet die Zellflüssigkeit.•Transzelluläre Entsäuerung:Zu den transzellulären Flüssigkeiten zählen die Drüsensäfte der:Speicheldrüsen, Tränendrüsen, Prostata, Uterus, Fruchtwasser, Bauchspeicheldrüse,Talgdrüsen , Schweißdrüsen, Gelenksflüssigkeiten etc…..Herkömmliche Basenpulver gelangen nicht durch die speziellen Gewebefilter hindurch. Durch diese transzelluläre Entsäuerung wird eine hohe Entgiftung , eine immunschützende Wirkung und eine optimale Stoffwechselfunktion erreicht.

2. Warum gelangt die Basen-Mineral-Mischung nach Dr. Ewald Töthin alle 7 Gewebearten?

Die 7 Gewebearten sind:Epithelgewebe / Stütz-u. Bindegewebe / Fettgewebe / MuskelgewebeNervengewebe / Knorpelgewebe / KnochengewebeDurch das richtige Verhältnis vonanorganischen (Carbonaten) und organischen (Citraten und Phosphaten) Verbindungen wird eine optimale Entsäuerung aller 7 Gewebearten und der intra-, extra-und transzellulären Flüssigkeiten erreicht.Die organischen Verbindungen sollten überwiegen. Ein zu hoher Anteil an anorganischen Verbindungen wie Carbonaten z. B. Magnesiumcarbonat, Kaliumcarbonat, belasten und schädigen den Körper da sie nicht löslich sind und sich im Körper ablagern können.

3. Welche Bedeutung haben die Citrate, Phosphate und Carbonate in Verbindung mit den basischen Mineralien?

Citrate ( = Natürliche Zitronensäure) sind eine organische Verbindung und werden vomKörper vollständig aufgenommen.Im Stoffwechsel fallen viele verschiedene organische Säuren an.Milchsäure –durch MuskeltätigkeitEssigsäure –durch den KohlenhydratstoffwechselSchwefelsäure –durch die EiweißverdauungOxalsäure –durch Spinat, Rhabarber etc.Diese Säuren sind organische Verbindungen und werden durch die organischen Mineralstoffverbindungen mit Kaliumcitrat, Magnesiumcitrat und Calziumcitratetc. besser gebunden und ausgeschieden.Es ist eine biochemische Tatsache, dass organische Mineralstoff-Citrat-Verbindungen besser in alle 7 Gewebearten des menschlichen Körpers aufgenommen werden als anorganische Carbonatverbindungen. Außerdem verstoffwechseln Citrate vollständig basisch.

4. Warum sollen nur wenige Carbonatverbindungenin einer Basen-Mineral-Mischung vorhanden sein?

Carbonatverbindungen sollten in einer Basen-Mineral-Mischung sehr sparsam, im richtigen Verhältnis und nur in einer Natrium-und Calciumverbindung vorhanden sein. Kalium und Magnesium sind intrazelluläre Mineralien und sollten nicht in einer unlöslichen anorganischen Verbindung wie z. B. Kaliumcarbonat und Magnesiumcarbonat eingenommen werden.Carbonate sind anorganische, unlösliche Kohlenstoffverbindungen, werden biochemisch nicht weiter verstoffwechselt und lagern sich im Körper mit den Säuren ab und bilden mit Säuren unlösliche Schlacken.

5. Welche Funktion hat das Kalium in einer Basen-Mineral-Mischung ?

Kalium ist das intrazellulär wirkende Mineral. Kalium sollte nicht in einer anorganischen Verbindung wie z.B. Kaliumhydrogencarbonat oder –bicarbonat vorliegen, sondern in einer besser biologisch verwertbaren organischen Verbindung wie z.B. Kaliumcitrat. Damit Kalium intrazellulär zur Wirkung kommen kann, darf es nicht isoliert verabreicht werden.Es benötigt ferner das paarig dazugehörige extrazellulär wirkende Zellmineral Natrium.Natrium und Kalium bilden eine sich ergänzende symbiontische Funktion. Natrium und Kalium im richtigen Verhältnis bewirken erst eine intrazelluläre Entgiftung, ermöglichen einen optimalen Zellstoffwechsel und bringen der Zelle Energie und ein hohes Membranpotential. In der Basen-Mineral-Mischung nach Dr. Ewald Töth sind Natrium und Kalium im richtigen Verhältnis und in einer optimalen organischen Verbindung vorhanden.Isolierte überdosierte Kaliumzufuhr kann zu Herzfunktionsstörungen wie Reizleitungsstörungenund Rhythmusstörungen führen. In Verbindung mit herzwirksamen Medikamentenkann es zu unangenehmen Nebenwirkungen und Funktionsstörungen kommen.

6. Können durch Mineralstoffzufuhr Nierensteine entstehen?

Werden die Mineralien im richtigen Verhältnis von Na/Ka und Ca/Mg und in ausgeglichenem Verhältnis von Organischen und Anorganischen eingenommen können keine Nierensteine entstehen. Die Basen-Mineral-Mischung nach Dr. Ewald Töth erfüllt diese Kriterien, verhindert Nierensteinbildung und beugt Gefäßverkalkung vor. Eine Studie der Universitätsklinik Bonn veröffentlicht in der Zeitschrift für Gastroenterologie 2003, 41:733 zeigt auf:Ausreichende Calziumcitratzufuhr verhindert Nierensteinbildung. Es verhindert die Oxalatabsorbtion und damit die Oxalatsteinbildung. Oxalate werden durch die Nahrung zugeführt z.B. Spinat, Rhabarber und andere Gemüsesorten.

7. Die Bedeutung des Acidum Citricum in einer medizinisch funktionsfähigen Basen-Mineral-Mischung

Acidum Citricum = natürliche Zitronensäure AcidumCitricum erhält eine für die Verdauung wichtige Säure aufrecht. Sie ist ein wichtiger Bestandteil des Energie-Zellstoffwechsels und verstoffwechselt basisch. Acidum Citricum führt mit Carbonat zu einem Sprudeleffekt. Damit wird CO2 frei und es kommt zu einer Durchmischung und Verkleinerung der Mineralstoffverbindungen bis auf die Molekularebene.

8. Kann durch eine feineVerreibung der Mineralien eine bessere Zellaufnahmeerreicht werden?

Durch mechanische Verreibung kann niemals eine Zerkleinerung auf Molekulargröße und eine bessere Zellaufnahme erreicht werden.(Vergleichsweise sind verriebene Mineralien undmit Sprudeleffekt durchmischten Mineralien so groß wie ein Wolkenkratzer zu einem Sandkorn).

9. Wie funktioniert die Regulation der Magensäure durch eine ganzheitsmedizinisch entwickelte Basen-Mineral-Mischung und 10. Die meisten Basenpulver neutralisieren die Magensäure. –Warum bleibt die Säurefunktion des Magens durch die Basen-Mineral-Mischung nach Dr. Ewald Töth erhalten?

Acidum Citricum bzw. Citratverbindungen erhalten im Magen ihre Säure und verhindern eine vollständige Neutralisierung der für die Desinfizierung und Verdauung notwendigen Magensäure. Im weiteren Verlauf verstoffwechselt Acidum Citricum und die Citratverbindungen basisch. Zu viele Carbonatverbindungen wie Kalium Carbonat, Magnesium Carbonat und Calcium Carbonat wirken zu stark alkalisierend oder neutralisieren die wichtige Magensäure. Dies führt zu massiven Stoffwechselstörungen.Das eiweißverdauende Enzym Pepsin wird im Magen gebildet und benötigt die Magensäure um zur Wirkung zu kommen. Bei Verringerung der Magensäure entsteht Fäulnis und Faulgasbildung. Dadurch entstehen Leber, Gehirn und zellschädigende Gifte.Durch den Wegfall der Magensäure ist auch keine desinfizierende, keimschützende Wirkung vorhanden. Krankmachende Keime, Pilze und Parasiten können sich im Magen und Darm vermehren und gelangen dort ins Blut und in alleKörperorgane.Aus diesem Grund werden oftmals von Fachärzten und Schulmedizinern Basenpulver kritisiert und abgelehnt. Eine nach ganzheitsmedizinischen Gesichtspunkten entwickelte Basen Mineral Mischung mit einem überwiegenden Anteil an Citrat-Verbindungen und Acidum Citricum als Säure-Regulation verhindert eine Neutralisierung der Magensäure.Sie wirkt nicht neutralisierend sondern regulierend auf die Magensäure. Der Magen ist einer der wichtigsten Basenlieferanten für den KörperEr produziert in den Zellen der Magenwand aus:Na Cl, H2O u. CO2 à HCL + NaHCO3Salzsäure und Basen. Das Verhältnis von Salzsäure zu Basen beträgt 1:2,5 Die wichtigste Aufgabe des Magens ist nicht die Salzsäureproduktion sondern die Basenproduktion. Werden die Säuren durch ein unfachgerechtes Basenpulver neutralisiert wird auch die 2,5-fach überwiegende Basenlieferung an den Köper unterbrochen. Die Baseneigenregulation wird gestört. Durch unfachlich zusammengestelltes Basenpulver zeigen sich im Harn zwar basische Werte, weil das Basenpulver lediglich ausgeschieden wird. Die Körpersäfte und alle Gewebearten bleiben sauer. Durch die optimale Zusammensetzung der Basen-Mineral-Mischung werden bereits im Magen Mineralionen wie Na+, K+, Ca+ und Mg+ gebildet. Diese durchwandern die Magenwand und neutralisieren die Säuren über das Blut die Lymphe und die Körpergewebe.Durch das Basischwerden des Körpers hört der Magen mit der Überproduktion von Basenbildung und mit der übermäßigen Säurebildung in den Magen auf, die er in den Körper abgeben würde. Mit der Basen-Mineral-Mischung nach Dr. Ewald Töthwerden 3 wichtige Wirkungen erreicht: I. Verhindert den Verlust der wichtigen Basenspeicher (auspowern des Basenlieferanten Magen) was später zu einer anaziden Gastritis (Säuremangelgastritis) mit massiver Verdauungsproblemen führen kann. II. Es vermindert die überschießende Magensäure (HCL) Produktion im Magen. Damit wird eine reizende Entzündung des Magens (hyperacide Gastritis), Ulcusbildung und Magenschmerzen durch übermäßige Säure verhindert. III. Die Basen-Mineral-Mischung nach Dr. Ewald Töth neutralisiert nicht die Magensäuresondernreguliert diese auf ein gesundes Maß.Eine ärztlich entwickelte Basen-Mineral-Mischung aus ganzheitsmedizinischer Forschung und in 20jähriger Praxis getestet, erfüllt als ein Produkt sowohl extrazelluläre, intrazelluläre und transzelluläre Entsäuerung und reguliert die Magensäure und fördert die natürliche Basenproduktion.

11. Warum gelangt die Basen-Mineral-Mischung nach Dr. Ewald Töth durch die Gewebefilter und erreicht eine Entsäuerungaller 8 Körperflüssigkeiten?

Eine mit Licht-Quanten aktivierte Basen-Mineral-Mischung mit allen Mineralstoffen in richtiger Verbindung und Verhältnissen erreicht alle 8 Körpersäfte und 7 Gewebearten.Durch die:extrazelluläre,intrazelluläre und transzelluläre Wirkung und hoher Licht-Quanten Aufladung der Basen-Mineral-Mischung ist ihre ganzheitliche entgiftende, regulierende und energetisierende Wirkung deutlich spürbar.

12. Kriterien einer medizinisch wirkungsvollen Basen Mineral Mischung?

Das Verhältnis von organischen und anorganischen Verbindungen ist entscheidend. Der anorganische Anteil muss geringer sein, d. h. wenigCarbonatverbindungen. Dadurch ist ein Wirken in allen 8 Körpersäfte gewährleistet. Zu den 8 Körpersäften gehören:Blut, Lymphe, Liquor (Gehirn-und Rückenmarksflüssigkeit), Drüsensäfte, intrazelluläre und extrazelluläre Flüssigkeit, Harn sowieGelenksflüssigkeiten.Eine nach ganzheitsmedizinisch Gesichtspunkten entwickelteBasen-Mineral-Mischung enthält daher sehr wenig anorganische Mineralstoffcarbonatverbindungen. Sie besteht aus jenen 4 Mineralstoffen welch der Körper nicht selbst erzeugen kann, wie Na, Ka, Ca, und Mg. Die 4 Mineralstoffe bilden immer 2 Funktionspaare Ca/Mg, Na/Ka und müssen in einem bestimmten Verhältnis vorliegen.Um sich gesund zu erhalten ist eine regelmäßige Zufuhr unumgänglich.Es sollten: 1.) Keine Zusatzstoffe wie Zucker, Lactose, Glucose, Mannitolum, Sorbit ect. enthalten sein -verstoffwechseln sauer. 2.) Natriumverbindungen, aber kein Natriumchlorid (Salz) enthalten. 3.) KeineSpurenelemente und Vitamine und Darmflorpräparate enthalten sein. Diese Zusatzstoffe überlasten den Organismus und verhindern eine optimale Säure-Basen Regulation. Eine Basenpulver mit Zusatzstoffen gelangt nicht durch die Gewebsfilter in die Körpersäfte und in die Zellen. Was hätten Darmbakterien, Vitamine, Zucker oder Ascorbinsäure in einer Gelenksflüssigkeit, Gehirn-oder Augenflüssigkeit zu tun? 4.) Vitamine, Spurenelemente und Darmbakterien sollten getrenntzugeführt werden. Achten sie darauf, dass sie nicht Ascorbinsäure, sondern natürliches Vitamin C zuführen. Ascorbinsäure verstoffwechselt sauer und blockiert die Entsäuerung und Entgiftung.

13. Warum sollte eine Basen-Mineral-Mischung keine Spurenelemente, Vitamine, Ascorbinsäure und Darmflorapräparate enthalten?

Darmflorakombinierte Basenpulver können besonders bei Säuglingen, Kleinkindern aber auch bei Erwachsenen zu Verdauungsstörungen, Blähbauch, Durchfällen und Verstopfung führen. Darmflora aufbauende Präparate sollen von einem Arzt der die Symbioselenkung beherrscht verabreicht werden. Dieser Arzt wird die richtige von verschiedenen physiologischen Darmbakterienkulturen wählen und der Person die angepasste Dosierung verordnen.Vitamine und Spurenelemente sollen in der richtigen Dosierung mit etwas Abstand zur Basen-Mineral-Mischung eingenommen werden. Diese sollten natürlicher Herkunft sein in der natürlichen Verbindung mit den sekundären Pflanzenstoffen vorliegen.

14. Welche Funktion hat die Licht-Quanten Aktivierung ? und 15. Wie kommt es durch die Licht-Quanten Aktivierung von basischen Mineralien zu Erhöhung des Zellmembranpotentials? und 16. Welche Wirkung haben die Licht-Quanten bei der Entgiftung und Entsäuerung?

Die mit Licht-Quanten geladenen Mineralstoffe führen der Zell-Membran-Ionenpumpe (ZMI-Pumpe) die für den Zellstoffwechsel notwendige Energie zu. Einer kranken und übersäuerten Zelle fehlt primär Energie in Form von ATP (Adenosin-Tri-Phosphat = chem. Energieträger).ATP wird in den Zellorganellen der Mitochondrien durch Vermittlung von Licht-Quanten und Elektronentransfer in den Enzymketten gebildet. Ohne funktionsfähiger Zell-Membran-Ionenpumpe (ZMI) kann kein Zellstoffwechsel und keine Entsäuerung erfolgen. Daher haben viele Menschen trotz Einnahme von Basenpulver keine Verbesserung ihrer Beschwerden und können auch nicht zu-oder abnehmen. Licht-Quanten aktivierte Mineralstoffe führen der Zell-Membran-Ionenpumpe die notwendige Energie (Erhöhung der ATPase) zu. Daher können Schlackenstoffe und Säuren ausgeleitet und Nährstoffe aufgenommen werden. Durch die Zufuhr von Licht-Quanten geladenen Mineralstoff-Ionen in dem richtigen Verhältnis von intra-und extrazellulären Mineralien wird durch die unterschiedliche Ionen-Konzentration ein hohes Membranpotential aufgebaut.Die Funktionsfähigkeit und Entgiftungskraft der Zelle ist abhängig von der Membranspannung. Diese wird durch Licht-Quanten und ATP und den basischen Mineralstoffen gebildet.

17. Kann die Basen-Mineral-Mischung während der Schwangerschaft eingenommen werden?

Die Basen-Mineral-Mischung kann unbedenklich während der Schwangerschaft eingenommen werden da sie ausschließlich aus natürlichen Mineralsubstanzverbindungen besteht.Während der Schwangerschaft besteht ein 2,5 –3,5 facher Mineralstoffbedarf.Das basische Fruchtwasser (pH-Wert 7,5-8,5) muss ständig neu gebildet werden. Die Basen-Mineral-Mischung nach Dr. Ewald Töth hat durch die besondere Zusammensetzung die Eigenschaft durch die Plazentaschrankendurchzukommen, das Fruchtwasser mit wertvollen organischen und anorganischen Mineralstoffen zu versorgen und einen hohen basischen pH-Wertaufrecht zu erhalten. Dies schenkt dem werdenden Kind ein gesundesLebensmilieu für eine optimale Entwicklung und der Mutter ein schönes Geburtserlebnis.

18. Kann die Basen-Mineral-Mischung auch Säuglingen, Kleinkindern und Kindern gegeben werden?

Kinder im Wachstum und Entwicklung benötigen die 2,5fache Menge an Mineralstoffen wie Erwachsene. Die Basen-Mineral-Mischung nach Dr. Ewald Töth kann auch Säuglingen, Kleinkinder und Kinder verabreichtwerden, weil sie frei von künstlichen Zusatzstoffen wie Vitaminen, Spurenelementen und Darmflorapräparaten sind.