Die Meridiane als Energieleiter

Die Meridiane (eine Einführung)

nach Maria Maryam

Wir führen bei den einzelnen Meridianen  in ungeordneter Reihenfolge auf, welche Bereiche mit ihnen verbunden sind und welche Probleme bei Schwäche auftreten können.

Die Zuordnung der Energie-Meridiane

(Außer den ersten beiden Meridianen verlaufen alle Meridiane paarig)

Zentralgefäß (Vorder-, Haupt-Meridian) – seine Energie fließt von unten nach oben.
Verlauf: Vorne: Von der Mitte des Schambeins bis unterhalb der Unterlippe.
Schwächung durch Denken, Wirbelsäulenprobleme, Verschaltung zwischen Körper und Geist, Verspannungen im hinteren Kopfbereich. Bei Schwäche des  Zentralgefäßes sind alle anderen Meridiane auch schwach.

Gouverneursgefäß (Hinter-Meridian) – seine Energie fließt von oben nach unten.
Verlauf: Von oberhalb der Oberlippe bis Steißbein-Ende.
Wirbelsäulenprobleme.

Magen-Meridiane – ihre Energie fließt von oben nach unten.
Verlauf: Vorne: Vom unteren Rand der Augenhöhlen, unterhalb der Pupillen bis kleinzeh-seitiger Nagelfalz der zweiten Zehen.
Magenbeschwerden, Speicheldrüsen, Brustdrüsen, Nahrungsmittel-Allergien, Zahnwurzeln der Schneidezähne bis zu den ersten Eckzähnen oben und unten. Sitz der alltäglichen (nicht der tief empfundenen) Gefühle.

Milz-Pankreas-Meridiane – ihre Energie fließt von unten nach oben.
Verlauf: von den zur Körpermitte weisenden Nagelfalzwinkeln der großen Zehen bis zum Punkt auf den mittleren Achsellinien im 6. Intercostalraum.
Zuckerspeichernd, zuckerverdauend, Störungen des Immunsystems, Verdauungsprobleme, Über- und Unterzuckerung, basisches Abpuffern der Magensäure, Schulterblätter unterschiedlich hoch, Kummer, Sorge, mangelndes Trauen, Überessen (Süßigkeiten), Übersäuerung.

Dünndarm-Meridiane – ihre Energie fließt von unten nach oben.
Verlauf: Von den äußeren Nagelfalzwinkeln der kleinen Finger bis zum Punkt zwischen Tragus und Kiefergelenk vor den Ohren.
Kniebeschwerden, u.a. Knacken im Knie, Nackenverspannungen (2. Halswirbel), Entscheidungsschwierigkeiten, Verdauungsbeschwerden, Krämpfe im unteren Darmbereich, Mundschleimhaut-Entzündungen (Abszesse), Nasennebenhöhlen-Entzündung (Sinusitis).

Herz-Meridiane – ihre Energie fließt von oben nach unten.
Verlauf: Von der Mitte der Achselhöhlen bis zu den daumenseitigen Nagelfalzwinkeln der kleinen Finger.
Organischer „König“ des Systems, Intellekt, Körper-Geist, Verschachtelung des Sprechens, gewandtes Reden, Stottern, Schwindelgefühl, Schmerzen im Brustbereich, rote Augen, Bedingungslose Liebe.

Blasen-Meridiane – ihre Energie fließt von oben nach unten.
Verlauf: Von den Winkeln zwischen Augenhöhle und Nasenwurzel über den Rücken (!) bis zu den äußeren Nagelfalzwinkeln der kleinen Zehen.
Schwache Knöchel, Rückenschmerzen, Selbstorientierung des Körpers, Körperhaltung = Haltung im Leben, Selbstkontrolle, Selbstdisziplin, Blasenschwäche, Konzentrationsschwäche, Wadenkrämpfe, Kälteempfindlichkeit, Ischias, Oberkiefer, Wasserhaushalt, tränende Augen, laufende Nase, Selbstverantwortung.

 

 

 

 

Nieren-Meridiane – ihre Energie fließt von unten nach oben.
Verlauf: Von der Mitte zwischen den Zehenballen auf der Fußsohle über die Innenknöchel bis zu den Winkeln zwischen Brustbein und Schlüsselbein.
Stress, Probleme beim Treppensteigen, Hormonstörungen, Menstruationsstörungen, Herzschwäche, plötzliche Schweißausbrüche, Sexualität, Ohren, nachts auf die Toilette müssen, Lebensangst, Rast- und Ruhelosigkeit, Rechthaberei, Nicht-weinen-können.

Blut-Kreislauf-Sexus-Meridiane – ihre Energie fließt von oben nach unten.
Verlauf: Von einer Daumenbreite neben den Brustwarzen bis zu den daumenseitigen Nagelfalzwinkeln der Mittelfinger.
Blutdruck, Kreislaufsystem, Sexualität, Blut, bei Schwäche Lendenwirbelprobleme (Hüften ungleich hoch), „Wächter des Herzens“, Helfer-Syndrom, bei Frauen Beziehung zum Partner, bei Männern Beziehung zur Mutter, Prostata, Infektionen der Blutwege.

Dreifacher Erwärmer (Schilddrüsen-Meridiane) – Energie fließt von unten nach oben.
Verlauf: Von den kleinfingerseitigen Nagelfalzwinkeln der Ringfinger bis zu den äußeren Enden der Augenbrauen in einem Grübchen.
Infektionen, Probleme mit Zärtlichkeit, Organische Potenz, Libido-Verlust, Rückgrat-Probleme im Halsbereich, Mund-, Nase-, Augenentzündungen, Erkältungen, trockener Mund, Spannungsgefühl in den Zähnen.

Gallenblasen-Meridiane – ihre Energie fließt von oben nach unten.
Verlauf: Von einer Daumenbreite seitlich der äußeren knöchernen Augenhöhlenwinkel bis zu den kleinzehenseitigen Nagelfalzwinkeln der vierten Zehen.
Stoffwechselprobleme, Jucken und Tränen der Augen, Zahnfleischprobleme (Parodonthose), Völlegefühl nach Essen, Hand- und Fußflächen feucht und warm, Planung, Zielstrebigkeit, Choleriker, Neigung zu Gallensteinen, Koliken, Migräne.

Leber-Meridiane – ihre Energie fließt von unten nach oben.
Verlauf: Von den zur zweiten Zehe weisenden Nagelfalzwinkeln der großen Zehen bis zu den Punkten auf der Medioclavicularlinie zwichen den 6. und 7. Rippen.
Entgiftung, „Abfallbeseitiger“, Blutgerinnung, Säurebasen, Hormone, Enzyme, blutbildend, augenstärkend, Stress, Abbau von Stresshormonen, Zukunftsorientierung, tiefe Gefühle (Hass, Zorn, Wut, Eifersucht…)

Lungen-Meridiane – ihre Energie fließt von oben nach unten.
Verlauf: Von einer Daumenbreite unterhalb des Schlüsselbeins neben dem Rabenschnabelfortsatz bis zu den äußeren Nagelfalzwinkeln der Daumen.
Gähnen, schwierige Sauerstoff-Versorgung, Rauchen, Hautprobleme, schlechte Haare (hier auch: Niere), Atembeschwerden, Asthma, Bronchitis, Husten, Zahnfleischbluten, Melancholie, Depression.

Dickdarm-Meridiane – ihre Energie fließt von unten nach oben.
Verlauf: Von den daumenseitigen Nagelfalzwinkeln der Zeigefinger bis zu einer halben Daumenbreite seitlich der Mitte des Nasenflügels in der Nasolabtalfalte.
„Grober Schmutzableiter, Peristaltik, „alles, was stinkt“, (der Meridian endet an der Nase!), Mundgeruch, Verstopfung, Blähungen, schwaches Gedächtnis, Festhalten am Alten (selbst am Kot!), Stagnation, kann Trauer und Verlust nicht leben.

Immer die Frage nach dem „Warum?“

Die hier beschriebenen gesundheitlichen Probleme treten nicht nur  – wie oft gemeint – auf, weil die Meridiane schwach oder blockiert sind. Man sollte auch dazu sagen, WARUM sie blockiert sind. Nämlich durch eigene Gedanken und Gefühle! Wir selbst sind also dafür verantwortlich, wenn die Meridiane nicht frei sind, wie wir auch für die Entstehung der krankmachenden Energien durch unser Denken und Fühlen und für alle unsere Blockierungen selbst verantwortlich sind.

Wir möchten an dieser Stelle eine wichtige  Erfahrung weitergeben:

Achten Sie bitte darauf, dass kein Metall oder Stein-Band die Meridiane umrundet bzw. überquert (z.B. Ketten, Armbänder, Armbanduhren, Ringe), insbesondere nicht das Zentralgefäß und das Gouverneursgefäß (= die beiden Hauptmeridiane entlang unserer Wirbelsäule), die alle anderen Meridiane mitbeherrschen!
Warum ist das so wichtig?
Weil dadurch der Energiefluss der Meridiane blockiert wird. Besonders die Blockierung der Hauptmeridiane hat problematische Auswirkungen. Und wenn die Hauptmeridiane geschwächt sind, sind auch alle anderen Meridiane geschwächt!